Phänomenal: Die Hundenase

Eingetragen bei: Allgemein, Hunde | 0

Hunde warnen vor Blutzuckerkrisen, eptileptischen Anfällen und können Krebs riechen

Viele Hundebesitzer sind der Meinung, dass ihr Hund merkt, wenn mit ihnen was nicht stimmt.
Ein griechischer Straßenhund, der hier in Deutschland ein Zuhause gefunden hat, warnt wenn der Blutzucker seines Herrchens gefährlich steigt. Und es gibt auch Fälle in denen Hunde vor epileptischen Anfällen warnen.

Die bekannte Kynologin Dorit Feddersen-Petersen sagt dazu: „Es ist durchaus vorstellbar. Hunde gehen eine intensive Bindung zu ihrer Bezugsperson ein. Haben die Tiere mehrmals Situationen erlebt, bei denen auf ein spezielles Geruchsbild verbunden mit einer gewissen Optik, ein schlechter Zustand ihrer Bezugsperson folgt, ist es möglich, dass sie beim nächsten Mal warnen.“

Es gibt verschiedene Studien, die nachweisen, dass die Vierbeiner am Geruch des Menschen und an seiner ausgeatmeten

Luft erkennen, ob er Krebs hat. Die Trefferquote liegt bei über 90%. Die Hunde für diese Untersuchungen wurden ausgebildet. In der Ausbildung lernten sie zuerst gesunde und kranke Menschen zu unterscheiden. Danach wurden sie auf verschiedene Krebsarten trainiert.

Die Erklärung für diese erstaunliche Leistung:
Ein unglaublicher Geruchssinn kombiniert mit einer ausgeprägten Beobachtungsfähigkeit – eine Kombination aus Riechen, Sehen, Hören und Unterstützen.

Schade, dass diese Begabung von der Schulmedizin nicht genutzt wird.